Es war in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, da wettete der für seine Tatkraft bekannte Freiherr von Zech mit seinem Wirt, er könne ein besseres Bier brauen als dieser in seiner Gaststube anbot. Nicht schwer zu erraten, wer die Wette gewonnen hat. Denn noch 250 Jahre später wird diese Bierspezialität gebraut. Mit erlesenen Rohstoffen nach überlieferter Braurezeptur.

Die Brauerei Schimpfle stieß 2001 auf den besagten Reichsfreiherrn aus dem benachbarten Deubach Constantin von Zech und die Legende seines wunderbaren Bieres.

Dem Braumeister ist es schließlich zu verdanken, dass Biergenießer wieder in den Genuss dieses einzigartigen Bieres kommen.

Seit dem Frühjahr 2003 braut die Brauerei Schimpfle die beliebten Freiherr von Zech Biere. Allesamt edle Bierspezialitäten, die den Mythos des lebenslustigen Freiherrn von Zech auch heute noch bewahren. Wir sind sicher, er wäre sehr stolz, wenn er erfahren würde, dass das naturtrübe, bernsteinfarbene Kellerbier im Großraum Augsburg das meistgetrunkene Bier in der Bügelverschluss-Flasche ist.